Das Handwerk der Polsterei ist selten und hat doch über die biedermeierlichen „Wäldersofas“ eine lange Tradition im Bregenzerwald. Johannes Mohr hat diese Kunst zu höchster technischer und gestalterischer Perfektion geführt. Individuelle Möbelentwürfe und restaurierte Biedermeierstücke stehen Seite an Seite in seiner Werkstatt. Weil er seinem Handwerk eine angemessene Präsentation und auch genügend geistigen Raum geben wollte, setzte er Wohnhaus und Werkstatt einen Schauraum mit darüber liegendem Atelier mit offenem Dachraum gegenüber. Die Architektur stammt von seinem Bruder.

(Text R. Fabach /Link)